Auf TT-Mittelrhein gibt es folgende Vorschau für die bevorstehende Saison der 1. Herren:

Dass in diesem Jahr die Hälfte der Mannschaften in der Bezirksklasse 5 (BK5) neu hinzu gekommen sind, ist vor allem darin begründet, dass mit TTC BR Uedorf, Fortuna Bonn 3 und dem Bonner SC gleich drei Teams in die BK3 versetzt wurden. An ihrer Stelle treten nun Fortuna Bonn 2 (ehemals BK3), TTF Wahn-Grengel (BK4) und TV Lohmar (BK6) in der BK5 an. Neben Meister SSV Bornheim, dem als Aufsteiger in die Bezirksliga (BL) der Durchmarsch gelang, haben erwartungsgemäß Neuling Niederkassel 4 und BL-Absteiger Geislar 2 die Klasse Richtung Kreisligen verlassen. Neben dem BL-Rückkehrer TV Bergheim/Sieg, der ganz knapp in der Relegation scheiterte, sind aus der Kreisliga Rhein-Sieg der TTC Eschmar und die TTG St. Augustin 3 zurück gekehrt. Der TTC RW Oberlar als BL-Absteiger hat auf einen Start in der BK5 verzichtet und seine Mannschaft in die 2. Kreisklasse zurückgezogen. Als Meisterschaftsfavorit wird von fast allen der TV Bergheim genannt. Eine Mitsprache bei der Titelvergabe werden noch der DJK Stallberg-Wolsdorf und dem letztjährigen Vizemeister TTF Lengsdorf zugetraut. Als Abstiegskandidaten werden in erster Linie der TTC Eschmar und TTC St. Augustin 3 sowie der Troisdorf 2 gesehen. Je einmal erwähnt werden auch die TTG Niederkassel 3 und die TTG St. Augustin 2.

Hätte der TTC Vernich 2 auf den Aufstieg verzichtet, wäre der TV Bergheim/Sieg in der Bezirksliga geblieben. Aber die Vernicher hatten sich im letzten Moment für den Aufstieg entschieden und so muss die BK5 hinnehmen, dass eine Übermannschaft erst gar keine Spannung im Meisterschaftskampf aufkommen lässt. Der TV hat sich nach seinem Abstieg aus der BL3 mit den Verbandsligaspielern Uwe Peters und Markus Woschczytzki (beide Hermannia Dünnwald) sowie Philipp Joroch vom ESV BR Bonn an Position 1-3 verstärkt und kennt nur ein Ziel: Platz 1.

Vizemeister TTF Lengsdorf geht mit seiner bewährten Truppe auch in diesem Jahr wieder ohne Aufstiegsambitionen an den Start. Das Team ist mit Rang 4-8 zufrieden.

Nach den Abgängen der letzten Runde haben die SSF Bonn mit Horst Stein und Harald Kautz (zu ESV BR Bonn) zwei weitere Verluste zu verzeichnen. Dafür sind Michael Diete, Christoph Mertens und Stephan Frinken aus der Zweiten hoch gerückt. Die wohl nicht ganz so ernst gemeinte angestrebte Platzierung ist Rang 1 – womit wahrscheinlich ein Nichtabstiegsplatz angedacht ist nach dem Motto ‚Hohe Ziele stecken, um das Bestmögliche zu erreichen‘.

Die DJK Stallberg-Wolsdorf hat mit Ralf Koschmieder, Bernd Bergmann, Werner Schulte, Hartmut Lyczkowski und Torsten Schipper fast die gesamte Mannschaft des BL3-Absteigers TTC Oberlar übernommen. Mit Michael Bitz an Brett 2 und Horst Stoll auf Fünf sind nur noch zwei Spieler der letztjährigen Truppe im Team. Die Mannschaft ist stärker als vergangene Saison und möchte auf Platz 2-4 abschließen.

Bei der TTG Niederkassel 3 stehen mit Markus Möller aus der Vierten an Position 1 und Michael Schiebe aus der Zweiten an Sechs zwei neue Spieler im Team. Nicht mehr dabei ist Gerd Becker. Da die Mannschaft so schwächer dasteht, wünscht sich Tobias Hahn: „Bitte alles, aber nur nicht absteigen!“ und kommentiert die Situation vor der kommenden Punktrunde mit den Worten „Abwischen und weitermachen!“

TTG St.Augustin 2 – keine Angaben

Der TTC Troisdorf 2 hat als Zehnter der letzten Runde den Klassenerhalt noch über die Relegation gesichert. Auch hier hat es geringfügige Veränderungen in der Mannschaft gegeben: Patrick Jäger und Francisco Verdaguer, die bereits während der Rückrunde in die erste Mannschaft aufgerückt waren, haben den Verein Richtung DJK Friesdorf bzw. TTC Asbacher Land verlassen. Zum Rest der Truppe ist mit Dennis Grasmik auf Position 4 ein Jugendspieler gekommen, der im letzten Jahr schon erfolgreich als Ersatzspieler eingesetzt werden konnte. Das Team ist schwächer als vergangene Spielzeit. Das Saisonziel ist demzufolge der Klassenerhalt.

SC Fortuna Bonn 2- keine Angaben

Zwei Neuzugänge haben die TTF Wahn-Grengel zu vermelden: Tobias Weber vom Post SV Bamberg (davor bei TTC RG Porz) ist die neue Nummer 1 und Frank Boden (TSV Ensen-Westhoven) spielt an Vier. Dem steht mit Timo Rappenhöhner (zurück zum TTV Bergisch-Gladbach) nur ein Abgang gegenüber. „Wir sind stärker besetzt als in der Vorsaison“, sagt Boris Reiß. „Wir würden auch gerne aufsteigen, aber da in dieser Saison wohl nur die erstplatzierte Mannschaft noch oben geht, wollen wir mit den Mannschaften TTF Lengsdorf und TTG St. Augustin 2 um die Plätze 2-4 spielen.“ Das Team peilt dabei Platz 2 an. Ob das gelingt, „hängt aber sicherlich damit zusammen, wie oft welche Mannschaften komplett spielen, da wir die neue Liga noch nicht einschätzen können und wie oft wir selber komplett spielen werden. Das wird auch nicht immer der Fall sein“, schränkt Boris Reiß ein.

Auch der TV 08 Lohmar geht mit veränderter Aufstellung in der neuen Umgebung an den Start. Christian Gärtner vom TTC Troisdorf kommt aus der Verbandsliga und ist neuer Spitzenspieler. Er könnte den Weggang von Michael Berthold, der sich zur Rückserie dem TTC Lantenbach angeschlossen hatte, teilweise ausgleichen. Das obere Paarkreuz der 2. Herrenmannschaft, Florian Liß und Marco Weis (Kreisliga), ist ebenfalls neu in der Truppe. Thomas Pütz hingegen spielt künftig in der Zweiten. Die Mannschaft ist in etwa gleich stark wie in der BK6 und strebt Platz 3-6 an. Aber „Peter Tillmann (Nr. 2) kann evtl. nicht regelmäßig spielen“ und „die halbe Mannschaft trainiert nicht“, sagt Thomas Pütz und das könnte das anvisierte Ziel negativ beeinflussen.

Der TTC Eschmar ist nach einem Jahr Abwesenheit wieder in die BK5 zurückgekehrt. Mit Andreas Kunert (DJK Hennef) ist an Brett 6 ein Spieler neu im Team. Der Rest der Mannschaft ist geblieben und wurde lediglich entsprechend den Q-TTR-Werten umgestellt. Angestrebtes Ziel ist ein einstelliger Tabellenplatz.

Die TTG Sankt Augustin 3 hat zwei Jahre benötigt, um wieder in der BK3 anzutreten. Die Aufstiegsmannschaft wurde an drei Positionen verändert: Für Manfred Hildebrandt ist im Austausch aus der Zweiten Dieter Panknin auf Drei und aus der vierten Mannschaft Benjamin Hunold an Brett 5 gemeldet – für letzteren ist Wolfgang Hintz in die Vierte gewechselt. Das Team sollte gleich stark wie im Aufstiegsjahr sein und strebt den Klassenerhalt an

Die BK5 kennt in diesem Jahr nur einen Favoriten: TV Bergheim. Dies bestätigt u.a. Boris Reis von den TTF Wahn-Grengel: „Meisterschaftsfavorit ist mit weitem Abstand der TV Bergheim mit zwei Verstärkungen aus der Verbandsliga“. Voraussichtlich wird es dahinter eine Zweiklassengesellschaft geben: Die DJK Stallberg-Wolsdorf und TTF Lengsdorf, wenn sie stets komplett antreten, außerdem die TTF Wahn-Grengel und die TTG St. Augustin 2 werden das Verfolgerfeld des Titelkandidaten bilden. Die restlichen Mannschaften kämpfen um die sicheren Plätze, wobei es der TTC Eschmar, die TTG Niederkassel 3 und die TTG St. Augustin 3, sowie evtl. auch der TV Lohmar schwer haben werden, die Klasse zu halten und ganz unten zu finden sein dürften. Wer auf dem Relegationsplatz 10 landet, der noch eine Chance auf den Klassenerhalt bietet, ist dabei ebenfalls eine spannende Frage.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.